Eiszeiten

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Trainingslager Südtirol 2017

Wir blicken zurück auf ein wunderschönes Wochenende im sonnig warmen Latsch im Vinschgau.
Es wurde hart trainiert, ausdauernd gefeiert und der Härtetest der Zellbäker gegen die Schweizer Ligamannschaft HC Powerplayers Davos ging mit 3:6 nur knapp an die Eidgenossen. So gut wurde in den blauen Trikots noch nie gespielt ;-) Wir freuen uns jetzt schon auf nächstes Jahr und das Wiedersehen mit dem besten Eismeister der Welt !!!

Montag, 13. März 2017

Sieger im kleinen Finale

Das Spiel um Platz 3 des Geretsrieder Hobbycups zwischen dem TSV Dietramszell und dem EC Thanning war in den ersten zehn Minuten bestimmt von Nervosität und Fehlpässen. Bei sehr milden Temperaturen suchten beide Teams vergeblich nach ihrem Rythmus und so entstand eine fahrige Partie. Thanning ging zweimal in Führung, doch kurz vor der Pause konnte sich der TSV eine 3:2-Führung erspielen.

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich dann ein anderes Bild: Die Schilcher-Brüder machten nun ernst und mit drei Treffern innerhalb eines einzigen Wechsels war schnell ein Vorsprung erspielt. Aber wer die Thanninger kennt weiß, dass sie niemals aufgeben und bis zum Schluss alles geben. Einige Strafzeiten der D'zeller kamen ihnen dabei zugute und vor der Schlussphase stand es dann nur noch 6:4. Jetzt wurden auf beiden Seiten die letzten Energiereserven angezapft. Während die Zeller noch zweimal einnetzten, konnte Thanning keinen weiteren Treffer verbuchen.

Der TSV gewinnt also das kleine Finale mit 8:4 und sichert sich damit den dritten Platz der Saison 2016/2017. Im Finale besiegten die All Stars souverän die Heharoana Crocodiles mit 6:0. Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!

Samstag, 11. März 2017

Der Flow ist weg

Auch im Halbfinale des Geretsrieder Hobbycups fand der TSV Dietramszell gegen die Heharoana Crocodiles nicht zu seinem Rythmus. Zwar traten die D'Zeller erstmals in dieser Saison mit drei kompletten Reihen an, aber selbst das sollte nicht helfen.

Keinesfalls kann man den TSVlern mangelnden Einsatz vorwerfen. Doch rechtzeitig zur Playoff-Zeit kamen altbekannte Schwächen im Spielaufbau und vor allem im Spiel vor dem gegnerischen Tor zurück. Gegen die hochkonzentrierten Höhenrainer gewinnt man so keinen Blumentopf. Die 3:6-Niederlage geht also auch in dieser Höhe in Ordnung.

Heute (Samstag, 11. März) steht nun um 19:10 Uhr das kleine Finale gegen den EC Thanning in Geretsried auf dem Programm. Im Anschluss gibt es dann die Neuauflage des letztjährigen Finales zwischen den All Stars und den Crocodiles.

Freitag, 10. März 2017

Aufgeht's Zeller Kämpfen und siegen !!

Nach dem bitteren Playoff-Aus im Tölzer Dietmanns Cup sind die Zeller Eishackler nun richtig gefordert. Im Geretsrieder HobbyCub ist die Mannschaft weiterhin voll auf Kurs, der langersehnte erste Titel seit langem ist immer noch in Reichweite. Am Kommenden Wochenende stehen sowohl Halbfinale und Finale um die Geretsrieder Meisterschaft an. In der ersten Halbfinalpartie trifft der EC Thanning auf den Titelfavoriten Allstars, in der zweiten Partie kämpft der TSV gegen den Titelverteidiger Höhenrain um den Einzug ins Finale. Im Gegensatz zum vergangenen Spiel gegen Ellbach kann der TSV dieses Wochenende aus dem Vollen schöpfen und in Bestbesetzung antreten.

Freitag 10.03.2017

Halbfinale:
19.10 Uhr Allstars Geretsried vs. Ec Thanning
20.40 Uhr Heharoana Crocodiles vs. TSV Dietramszell

Samstag 11.03.2017

19.10 Uhr Spiel um Platz 3
20.40 Uhr FINALE

Anschließend Meisterfeier im Stüberl.

Wir freuen uns auf Euer kommen.

Adios Titelverteidigung

Die Begegnung mit den Ellbach Moose stand unter keinem guten Stern. Eine kurzfristige Spielverschiebung sorgte dafür, dass der TSV Dietramszell - wie so oft in den letzten Wochen - nicht in kompletter Mannschaftsstärke auflaufen konnte.

Der Spielverlauf ist schnell beschrieben die Zeller brachten vorne nichts hinein und hinten kam dann auch noch Pech dazu. Dreimal legte der TSV dem Gegner das Tor auf. Und am Ende stand es 0:5.

Statt um die Meisterschaft spielt der Noch-Titelträger nun am Sonntag, den 26. März um 21:00 Uhr gegen den Fanclub ECT um den Verbleib in der höchsten Spielklasse des Tölzer Dietmanns Cup.

Sonntag, 26. Februar 2017

Alles oder nichts

Die Formkurve der letzten Wochen hatte es schon angedeutet: Es läuft einfach nicht. Dass die TSVler im ersten Playoff-Match gegen die Tuesday Jackalopes derartig unter die Räder kommen sollten, war allerdings nicht abzusehen.
Das Spiel begann fahrig, Dietramszell war sofort in der Defensive und schnell gingen die Jackalopes in Führung. Zahlreiche Unachtsamkeiten beim Spiel im eigenen Drittel brachten den amtierenden Meister immer wieder in die Bredouille. Es stand bereits 0:2 als die Zeller allmählich ins Spiel fanden. Die herausgespielten Torchancen waren aber nicht zwingend genug und das Backchecking der Jackalopes war wie üblich mustergültig, so dass kein Treffer gelang.
Zur Mitte der Spielzeit hatte D'Zell dann etwas mehr vom Spiel. Die an sich sehr faire Partie wurde jetzt von einigen Strafzeiten unterbrochen und der TSV befand sich mehrfach in Überzahl. Aber an diesem Tag sollte es nicht sein. Die Jackalopes waren nie richtig gefordert. Ihnen reichte eine mittelgute Leistung, um den Vorsprung zunächst zu verwalten und schließlich auch noch zum 0:4-Endstand auszubauen.

Nun steht der TSV Dietramszell mit dem Rücken zur Wand: Am kommenden Samstag (3. März, 20:00 Uhr) geht es ausgerechnet gegen den Trainingspartner aus Ellbach in der Tölzer Trainingshalle um alles oder nichts. Bei einem Sieg warten im Halbfinale die Lions, bei einer Niederlage geht es gegen den Freundeskreis ECT um den Abstieg. Ein echter Playoff-Krimi!

Donnerstag, 16. Februar 2017

Hart umkämpfter Februar

In den vergangenen zwei Wochen gab es kaum eine Verschnaufpause für die Eishackler vom TSV Dietramszell. Meist mit nur 10 Mann angetreten, wurde die konditionelle Verfassung des Teams mehrfach hart geprüft.

Im ersten Match gegen die All Stars hielten die D'Zeller lange Zeit gut mit und konnten zwischenzeitlich sogar mit 4:3 in Führung gehen, mussten sich dann aber nach einem Leistungseinbruch in der letzten Viertelstunde mit einem 5:10 zufrieden geben.

Drei Tage später begegnete der TSV den Heharoana Crocodiles. Die Partie wurde von beiden Seiten extrem offensiv ausgetragen. Nach nicht einmal 30 gespielten Sekunden versenkte Chrische Brockard die Scheibe zum ersten Mal im gegnerischen Tor. Und so sollte es weitergehen: Für ausgeklügelte Pass-Staffeten oder andere taktische Schmankerl gab es schlichtweg keine Zeit. Angriff folgte auf Angriff. Die Entscheidung über Sieg und Niederlage glich einem Glücksspiel und so ging es dann auch in Ordnung, dass der TSV zwei Minuten vor Schluss das Tor zum 5:5 Endstand hinnehmen musste.

Am nächsten Wochenende standen die Zeller Buam erneut den All Stars gegenüber. Das Spiel war für die Tabellensituation weitestgehend belanglos und so hatte man das Gefühl, dass beide Teams nicht ihr volles Potential abriefen. Endstand: 5:8 zugunsten der All Stars.

Tags darauf galt es im letzten Playoff-Spiel der Geretsrieder Runde gegen den EC Thanning den zweiten Platz zu sichern, doch über weite Teile des Matchs ließ der TSV die Souveränität der Vorrunde vermissen. Ohne Not schenkte man den lauffreudigen Thanningern immer wieder die Scheibe und lud sie zu Torschüssen ein. Erst in der zweiten Spielhälfte brachten die D'Zeller etwas Ruhe in ihr Spiel und konnten sich so ein glanzloses 4:2 erarbeiten.

Somit steht fest, dass es im Halbfinale am 10. März gegen den amtierenden Meister aus Höhenrain geht. Mann des Wochenendes war einmal mehr Torfabrik Felix Klein, dem 7 Treffer innerhalb von 24 Stunden gelangen.
Er wird sehr fehlen, wenn der TSV am 19. Februar um 20 Uhr im Viertelfinale des Tölzer Dietmanns Cup gegen die Tuesday Jackalopes antritt - it's playoff-hockey time!

Montag, 30. Januar 2017

TSV bleibt im Januar unbesiegt

Nach dem Jahreswechsel musste das Eishockeyteam des TSV Dietramszell ganze 14 Tage warten, bis es wieder ins Geschehen eingreifen konnte. In einer hektischen Partie gegen Höhenrain (4:3) behielten die D'Zeller auch im Geretsrieder Schneegestöber den Überblick und blieben am Ende der glückliche Sieger.
Deutlich gemächlicher verlief eine Woche später die Begegnung mit dem Freundeskreis ECT. Der TSV kontrollierte zu jeder Zeit das Spiel und tat mit einem 12:1 Kantersieg etwas für das Torverhältnis.
Nur wenige Tage danach fand dann bei arktischen Temperaturen das Derby gegen den EC Thanning statt. In einem ausgeglichenen Match trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 2:2 Unentschieden.
Krönender Abschluss war am vergangenen Wochenende das 5:3 gegen den EHF Lenggries. In der Neuauflage des Finales von 2015 zeigten beide Teams in einer packenden Partie ihr ganzes Können. Am Ende war es die bessere Tagesform, die dem TSV einen Januar ohne Niederlage und den zweiten Platz in der Dietmanns Cup-Vorrunde bescherte. Damit steht fest, dass es in den Playoffs am 19. Februar in der Hacker Pschorr Arena gegen die defensivstarken Tuesday Jackalopes geht. 

Die herausragende Leistung der beiden Torhüter Andreas Gams und Dominik Gerg, treffsichere Stürmer und souveräne Verteidigungsreihen waren das Erfolgsrezept der vergangenen Wochen. Besonders erfreulich ist dabei die Entwicklung von Rookie Michael Müller, der sich auf der ungewohnten Verteidiger-Positionen zunehmend wohler fühlt. So kann es weitergehen.

Das weitere Programm des TSV ist allerdings knüppelhart: Im Februar warten die "Englischen Wochen" auf das Team, bevor es dann im März an die Finalspiele geht. Alle Fans sollten sich auf jeden Fall den 10. und 11. März schon einmal vormerken. Dann werden nämlich abends in Geretsried Halbfinale und Finale gespielt und der TSV Dietramszell ist auf jeden Fall dabei!

Dienstag, 27. Dezember 2016

Zwischenbilanz Saison 2016/2017

Zum Jahreswechsel lässt die Bilanz des TSV Dietramszell viel Licht und nur wenig Schatten erkennen.

Im Geretsrieder Hobbycup legte die Mannschaft bislang eine überzeugende Serie hin. Nach den 8 Spielen der Vorrunde stehen 7 Siege und 1 Niederlage zu Buche, was vor allem der stark verbesserten Chancenverwertung zu verdanken ist. Dabei begann die Saison mit den gewohnt rumpeligen Derbys gegen Thanning (4:3) und Baiernrain (6:4) sowie der obligatorisch deutlichen Niederlage bei den All Stars (0:8) nicht gerade glanzvoll. Doch gegen Ascholding (6:1) und gegen eine starke Königsdorfer Mannschaft (5:4) zeigte der TSV eine deutliche Leistungssteigerung. In der wieder einmal ruppigen Partie in Holzkirchen (4:2) hinterließen die D'Zeller einen ebenso starken Eindruck wie bei den überraschend leichten Siegen gegen die Sputniks (4:2) und gegen Höhenrain (8:2), den amtierenden Meister. Derzeit steht der TSV an der Tabellenspitze und wird die Vorrunde im schlechtesten Fall als Zweiter abschließen. Auch unter den Topscorern hat sich mit Felix Klein wieder ein TSV-Spieler auf Platz zwei eingereiht und das obwohl der Torjäger verletzungsbedingt einige Spielen pausieren musste. Wenn man dann noch bedenkt, dass die von Schilcher-Brüder und Spielmacher Anderl Haindl bislang nur selten ins Geschehen eingriffen und etliche Spiele mit nur drei Verteidigern bestritten wurden, wird klar, dass der TSV Dietramszell auch in dieser Saison ernsthafte Titelchancen hat.

Im Tölzer Dietmanns Cup wurde aufgrund eines Unfalls im Tölzer Eisstadion und der vorübergehenden Schließung der Trainingshalle der Spielmodus umgestellt. So kommt es, dass der TSV bislang nur 3 Partien spielen konnte. Der wichtige Sieg gegen Ellbach (7:3) ließ den Tölzer Meister jubeln, doch die knappe Niederlage gegen die Jackalopes (5:6) war schmerzlich. Zum Jahresende folgte dann die Neuauflage des Finales gegen die Lions. Dietramszell war mit einer Rumpftruppe von nur sieben Feldspielern - darunter ein einziger Verteidiger - aber chancenlos und kam mit 2:7 deutlich unter die Räder. In den beiden verbleibenden Begegnungen mit dem bislang punktelosen Freundeskreis ECT und den wieder erstarkten Lenggriesern muss unbedingt ein Sieg her, wenn sich der TSV ernsthaft mit der Titelverteidigung beschäftigen möchte.

Allen Freunden und Unterstützern wünscht die Eishockeysparte des TSV Dietramszell einen guten Rutsch und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2017!

Montag, 11. April 2016

TÖLZER MEISTER 2015/2016


Nur 14 Stunden nach Abpfiff eines heftig umkämpften Halbfinales standen die Eishackler des TSV Dietramszell im Finale des Tölzer Dietmanns Cup gegen die Lions schon wieder auf dem Eis. Die Lions hatten ihrerseits eine Woche zuvor mit einem klaren 10:0 über den Freundeskreis ECT quasi ein Halbfinal-Freilos gezogen und waren nicht nur besser regeneriert, sondern auch auf dem Papier der leichte Favorit.

Die Stimmung in der Tölzer Hacker Pschorr Arena war am Samstagmittag bereits bombig, wofür vor allem die zahlreiche D'zeller Anhängerschaft verantwortlich war. Es war angerichtet: Vorrundenerster gegen Vorrundenzweiten. Das Eröffnungsbully war gerade erst eingeworfen, als die TSV-Offensive das Kommando übernahm und schon mit dem ersten Angriff zum 1:0 einnetzte. Die Lions waren überrumpelt und etwas perplex. Sie brauchten ein paar Spielminuten, um zu ihren kontrollierten Pass-Stafetten zurückzufinden. In den Reihen des TSV aber hielt sich die Euphorie in Grenzen. Zu genau wusste man um die Stärke und die Torgefährlichkeit des Gegners. Und tatsächlich kamen die Lions einige Spielminuten später zum Ausgleich. Auf der Dietramszeller Bank aber blieb es ruhig - eines war klar: Der TSV meinte es heute ernst!

Die Partie entfaltete sich, ohne dass eine Mannschaft ein klares Übergewicht erarbeiten konnte. Die Spielanteile waren nahezu ausgeglichen und die Qualität der Torchancen ebenso. Die TSV-Offensive fuhr gerade wieder einen ihrer gefährlichen Angriffe als es im Kasten der Lions klingelte. Dietramszell war wieder in Führung. Und nur wenige Minuten später stand es dann sogar schon 3:1. Eine kleine Sensation bahnte sich an. Die Lions versuchten nun, das Tempo und den Druck zu erhöhen, aber die Zeller hielten Stand. Gerade reifte unter den TSV-Spielern die Überzeugung, dass dieser Vorsprung noch nicht reichen würde, um weitere 30 Minuten gegen einen so torgefährlichen Gegner zu überstehen, als TSV-Schlussmann Andi Gams nochmals hinter sich greifen musste. 3:2.

In der zweiten Spielhälfte musste Top-Stürmer Leo von Schilcher wegen einer Armverletzung pausieren und zusehen, wie die Lions das Match ruppiger gestalteten. Anstatt sich - wie in der Vergangenheit - von einem körperlichen agierenden Gegner den Schneid abkaufen zu lassen, zeigte die Zeller Truppe aber, dass sie inzwischen dazugelernt hatte und setzte ihrerseits ein paar "Duftmarken". Es wurde hitzig. Die Lions versuchten mit Diskussionen und "Trash Talk" den Zeller Rhythmus zu brechen, aber das ging nach hinten los. Mit dem wahrscheinlich schönsten Treffer des Tages legte der TSV nämlich abermals vor und baute die Führung wieder auf zwei Treffer aus.

Es ging in die Schlussphase und langsam lief den Lions die Zeit davon. Immer wieder versuchten sie vergeblich den Zeller Abwehrriegel zu knacken. Doch eine Viertelstunde vor Schluss kamen sie tatsächlich durch. Es stand 4:3 und Leo von Schilcher zog nochmals seine Handschuhe an, kehrte zurück die Partie und traf nur wenig später für den TSV zum 5:3. Immer häufiger wanderten die Blicke zur Uhr. Noch sieben Minuten waren zu spielen. Die Lions warfen alles nach vorne und nahmen zwei Minuten vor Schluss den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Wie schon den ganzen Abend über behielten die TSVler aber die Konzentration, spielten ruhig weiter und trafen so noch mit einem Schuss auf das leere Tor zum 6:3-Endstand.

Die Buam vom TSV Dietramszell holen also exakt 40 Jahre nach Gründung der Eishockeysparte die Tölzer Meisterschaft. Konnte man im Halbfinale noch von Glück und Einzelleistungen sprechen, so war dieser absolut verdiente Finalsieg vor allem das Ergebnis einer bärenstarken Mannschaftsleitung. Hut ab, Jungs!



In der Meistermannschaft der Saison 2015/2016 des TSV Dietramszell spielten:

Tor: Gams, Andreas / Gerg, Dominik
Verteidigung: Bescheider, Alexander / Demmel, Florian / Häsch, Georg / Heilinglechner, Anton / Helfrich, Manfred / Meisinger, Maximilian / Mühlburger, Benjamin / Werberger, Josef
Sturm: Brockhard, Christian / Haindl, Andreas / Kanzler, Josef / Klein, Felix / Lück, Christoph / Mertsch, Laurin / Portenlänger, Andreas / Seestaller, Hans / Streicher, Sebastian / Volk, Raphael / von Schilcher, Fabian / von Schilcher, Leonhard


video

Sonntag, 10. April 2016

15 Tore - Schützenfest im Halbfinale



Die Halbfinalbegegnung des TSV Dietramszell mit den Tuesday Jackalopes hatte noch gar nicht so richtig begonnen, als schon das erste Tor zu bejubeln war. Nach acht gespielten Minuten lagen die Zeller bereits 0:2 hinten, nach 11 Minuten lagen sie mit 3:2 in Führung. Nach 13 Minuten stand es 4:3 und die Jackalopes tauschten bereits ihren Tormann aus, was nur eine einzige von vielen Kuriositäten in diesem Spiel war.

Wer geglaubt hatte, dass sich die Partie nach einer hektischen Anfangsphase nun beruhigen sollte, der sah sich getäuscht. Beide Mannschaften gingen ein unerhört hohes Tempo und spielten mit offenem Visier. Für Freunde von taktisch geprägten Spielzügen oder einem gepflegten Spielsystem gab es nicht viel zu sehen, stattdessen dominierten Emotion und Leidenschaft. Tore fielen nahezu im Minutentakt und das meist aufgrund beeindruckender Einzelleistungen. Gegen Spielmitte stand es 5:5 und in einem sehr fairen Match wurden nun ein paar Checks "zu Ende gefahren".

In der zweiten Spielhälfte musste der TSV auf Stürmer Christoph Lück verzichten, der wegen starker Rückenschmerzen nicht mehr auf das Eis zurückkehren konnte. Die Zeller stellten die Reihen um und kamen dabei etwas aus dem Tritt. Nach 37 Minuten neutralisierten sich - beim Spielstand 6:6 - die beiden Mannschaften und es fiel fast schon unglaubliche 13 Minuten lang kein weiteres Tor. Es hatte den Anschein, als würden alle Spieler nochmals Luft holen für die Schlussphase - und die hatte es in sich: Zehn Minuten vor Schluss erzielten die Jackalopes den Führungstreffer zum 6:7, doch jeder im Stadion ahnte, dass dies noch nicht das letzte Tor des Abends gewesen sein konnte. Und tatsächlich klingelte es nur drei Minuten später wieder im Kasten der Jackalopes. Noch sieben Minuten auf der Uhr, Spielstand: 7:7. Hüben wie drüben sah man in müde, abgekämpfte Gesichter. Und während diese denkwürdig intensive Partie auf ihren Höhepunkt zuschritt, begann man sich zu fragen, was im Falle einer Verlängerung passieren würde. Doch dazu kam es nicht, denn in der letzten Spielminute schickte der TSV seinen Paradesturm (von Schilcher, von Schilcher, Klein) auf das Eis und tatsächlich machten sie nur wenige Sekunden vor Schluss mit einem sehenswerten Treffer den Sack zu. Der letzte Angriff des Abends aber gehörte den Jackalopes und endete mit einem Pfostentreffer.

Das Spiel, das eigentlich unentschieden hätte enden müssen, ging also durchaus auch mit Fortunas Hilfe an den TSV Dietramszell. Im Finale treffen die Zeller Buam auf die Lions.

Montag, 28. März 2016

D'Zell im Halbfinale

Im letzten Vorrundenspiel setzte sich der TSV Dietramszell gegen den nicht in Bestbesetzung angetretenen Freundeskreis ECT mit 7:1 durch. In einer einseitigen Partie zeigte der TSV viel Spielwitz, offenbarte aber auch einmal mehr die bekannten Schwächen im Abschluss. Mit ihrem Kantersieg sicherten sich die Zeller den zweiten Tabellenrang und treffen nun im Halbfinale auf die Tuesday Jackalopes. Anpfiff ist am Freitag, den 8. April spätabends um 21:45 Uhr.

Bei einem möglichen Halbfinalsieg würden die Dietramszeller schon tags darauf am Samstag, den 9. April im Finale gegen den Sieger der anderen Halbfinalbegegnung antreten. Dieses bestreiten der Ligaprimus Lions und der Freundeskreis ECT.